Ein kuscheliger Start ins neue Jahr

Zuhause ist es doch am schönsten. Das stellt man gerade rund um die Feiertage fest, wenn man die eigenen 4 Wände einmal ausführlicher genießen kann. Und dann ist auch Zeit, sich um das Ausmisten zu kümmern und die Wohnung mit ein paar Tricks noch kuscheliger zu machen …

1. Brauche ich das wirklich?

Nichts fühlt sich schrecklicher an, als wenn das große Chaos herrscht und sich zu viel Unnötiges angesammelt hat. Rund 10.000 Dinge besitzt ein durchschnittlicher Europäer – viele davon befinden sich in Form von Möbeln, Kleidung oder Deko in der Wohnung. Und nach Weihnachten sind es – der Geschenke sei Dank – noch zahlreiche mehr. Geben Sie den neuen Dingen doch mehr Raum und trennen Sie sich von jenen, die sie eigentlich nie verwenden. Der Start ins neue Jahr und die freien Tage sind ein guter Anlass, sich ganz bewusst zu fragen: Welche Dinge brauche ich wirklich? Und was davon kann weg? „Ausmisten“ hat eine befreiende Wirkung, bestätigen Psychologen!

 

2. Zeit mit der Familie

Aus der Glücksforschung weiß man, dass Besitztum nicht zwingend glücklich macht. „Gute soziale Beziehungen, sowohl im Freundeskreis als auch in der Familie, machen uns glücklicher und gesünder“, so der US-Psychiater und Leiter einer Studie an der Harvard Universität Robert Waldinger. Die freien Tage rund um den Jahreswechsel bieten Zeit für gemütliche Stunden mit Freunden und Familie in den eigenen 4 Wänden. Und auch wenn man nicht immer alle Lieben um sich versammelt hat: Erinnerungsstücken und Fotos sollte man einen Ehrenplatz in der Wohnung einräumen – sie bringen Charakter ins Zuhause und sorgen für ein wohliges Daheim-Gefühl.

 

3. Das richtige Licht für die Wohlfühlatmosphäre

Die passende Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle. Das wird uns besonders in der dunkleren Jahreszeit bewusst. Verschiedene Lichtquellen – von der Tischleuchte bis zur Stehlampe – in einem Raum, die gleichzeitig Licht spenden, sorgen für eine angenehme Stimmung. Dimmerfunktionen helfen, die Helligkeit zu variieren, je nachdem, ob man gerade liest oder relaxt. Und Kerzenschein ist sowieso der „älteste“ Tipp für viel Behaglichkeit.

 

4. Mehr Gemütlichkeit bitte!  

Holz und Kork sind als natürliche Materialien ein Garant für angenehmes Wohngefühl. Polster und kuschelige Decken sorgen in der kühlen Zeit dafür, dass man sich bequem entspannen kann. Und auch bei der Auswahl von Möbelstücken sollte man auf den Komfort achten: Lieber das Sofa nach der Bequemlichkeit aussuchen und dafür eine Stehlampe als repräsentablen Hingucker wählen, sonst leidet die Gemütlichkeit im Alltag.

 

5. Wohlgeruch und Farben

Für Wohnräume werden im Winter Raumdüfte empfohlen, wie Vanille oder auch weiche Holznoten. Wie wäre es mit Zirbenduft? Es muss nicht immer ein Bett aus Zirbenholz sein, auch in der Duftlampe sorgt die Zirbe für einen angenehmes und beruhigendes Raumklima.

 

6. Zeit für Veränderung?

Für all jene, die den Start ins neue Jahr zum Anlass für eine neue Wohnsituation nehmen wollen: Klicken Sie sich durch unsere aktuellen Wohnungsangebote!