Erster Spatenstich in Reininghaus: „Quartier 7“

Am 20. Dezember 2017 fand der Spatenstich der Bauarbeiten für das „Quartier 7“ statt – einem Vorzeige-Holzbauprojekt mit 206 Wohneinheiten. Die Wohnbaugruppe ENNSTAL bestätigt damit einmal mehr ihre Vorreiterfunktion in Sachen energieeffizientem und leistbarem Wohnbau. 

Als erster Bauträger lud die ENW zum Spatenstich beim Großprojekt Reininghausgründe. Alexander Daum, Alois Oberegger und Wolfram Sacherer (Geschäftsführung ENW), Johann Seitinger (Wohnbau-Landesrat) und Siegfried Nagl (Bürgermeister der Stadt Graz) haben die Bauarbeiten für das „Quartier 7“ feierlich eröffnet.

Spatenstich Reninghausgründe 20.12.2017: "Quartier 7" Gruppenbild, Bildcredit: ENW

v.l. Harald Strobl (Strobl Bau), Edmund Klamminger (Prokurist ENW), Alois Oberegger (Vorstand ENW), Alexander Daum (Vorstand ENW), Wolfram Sacherer (Vorstand ENW), Siegfried Nagl (Bürgermeister),  Johann Seitinger (Landesrat), Mario Eustacchio (Vizebürgermeister), Bertram Werle (Stadtbaudirektion Graz) - Bildcredit: ENW

So wohnt man heute

Im Rahmen des Projektes „Quartier 7“ werden in bis zu 6-geschößigen Holzbauten 206 geförderte Mietwohnungen mit Kaufoption errichtet. Damit wird weitergeführt, was man in unmittelbarer Nachbarschaft, beim Projekt Hummelkaserne, bereits erfolgreich umgesetzt hat: moderner und mehrgeschossiger Holzbau im urbanen Raum. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen, dass die ENW mit diesem klaren Fokus auf energieeffizientes und leistbares Bauen unumstrittene Nummer 1 ist.

Grüne Innenhöfe und beste Verkehrsanbindung

Die Pläne von balloon Architekten und Hohensinn Architektur sehen für das „Quartier 7“ mehrere Teilquartiere („Höfe“) sowie Wohnungsgrößen zwischen 50 und 90 m² vor. Die ruhigen Innenhöfe bieten viel Grün- und Erholungsraum, außerdem sorgen sie für sympathisches Flair. Neben den Wohnungen befinden sich auch ein Kindergarten bzw. eine Kinderkrippe am Gelände. Die geplante Straßenbahnhaltestelle direkt am Grundstück sowie die Nähe zur Autobahn sorgen für eine ideale Verkehrsanbindung.

 Facts zum „Quartier 7“:

  • 206 Wohnungen zwischen 50-90 m2
  • Großzügige sonnige Balkone
  • Geförderte Miete mit Kaufoption
  • Holzbau
  • Hohe ökologische und architektonische Qualität
  • Kindergarten und Kinderkrippe
  • Direkt an der künftigen Straßenbahnhaltestelle
  • Autofreie Wohnanlage mit Tiefgarage

Die Fertigstellung ist für Sommer 2020 geplant, das Investitionsvolumen beträgt rund 38 Millionen Euro.

Informationen und Vormerkungen: ENW, 0316/8073-8400, Theodor-Körner-Straße 120, 8010 Graz oder Online-Vormerkung

Weitere Bilder vom Spatenstich und Renderings in der Flickr-Galerie.